Das Problem des Klerus

Es gibt in der katholischen Kirche ein wachsendes Bewusstsein da­von, dass sich alle pastoralen Probleme um ein fundamentales Pro­blem konzentrieren, und das ist das Problem des Klerus. Dabei geht es nicht um Personen, sondern um Strukturen.Há uma crescente consciência na Igreja católica de que todos os problemas pastorais se concentram em torno de um problema fundamental que é o problema do clero. Não se trata das Sinais dos novos tempos pessoas, mas das estruturas. Es gibt in der katholischen Kirche ein wachsendes Bewusstsein da­von, dass sich alle pastoralen Probleme um ein fundamentales Pro­blem konzentrieren, und das ist das Problem des Klerus. Dabei geht es nicht um Personen, sondern um Strukturen.

Ökumene

Erklärung zum II. Vaticanum

Vor 50 Jahren, am 25. Januar 1959, berief Papst Johannes XXIII. das Zweite Vatikanische Konzil ein. In geisterfüllter Einsicht glaubte er, die Sendung der Christinnen und Christen sollte stärker im Evangelium verwurzelt sein, sowohl hinsichtlich der Evangelisierung, als auch hinsichtlich der Friedensarbeit, die auf Gerechtigkeit gegründet ist.

news

Stichworte zu einer nachkonziliaren Agenda der Kirche

Im November 2005 hat das Institut für Theologie und Politik anlässlich des 40. Jahrestages der Beendigung des II. Vatikanischen Konzils eine gemeinsame Tagung mit dem Franziskanischen Institut für Anthropologie der Universität São Francisco (Bragança Paulista) und der Fakultät für Theologie und Religionswissenschaften der Päpstlichen Universität PUC – São Paulo durchgeführt. Wir dokumentieren hier den Beitrag von Paulo Suess, einem der Unterzeichner der Petition Vatikanum II. Er skizziert die nachkonziliare Geschichte und benennt deren Herausforderungen. Ein Buch mit allen Beiträgen zum Symposion ist 2006 unter dem Titel “Der unterbrochene Frühling. Das Projekt des II. Vatikanums in der Sackgasse” in der edition ITP-Kompass veröffentlicht und im Institut für Theologie und Politik (www.itpol.de) erhältlich.

Option für die Armen